Nach einigen schrecklichen Einbeinsprünge auf YouTube habe ich mich für dieses Video entschieden, denn die Beinarbeit ist wirklich schon ganz gut, aber an der  Körperhaltung ist hier noch zu arbeiten. Der Oberkörper ist beim Athleten zu weit nach vorne geneigt, die Schultern unschön nach vorne gekippt. Wie beim Sprint gilt auch bei den Sprüngen aufrechte Körperhaltung zu bewahren, Schultern hinten, Brust raus. Konzentrieren sollte man sich bei den Sprüngen vor allem auf das Sprungbein, welches die Laufbewegung in der Luft simuliert. Das passive Bein, sollte wie der Name schon sagt, passiv gehalten werden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.