Eine weitere Möglichkeit an seiner maximalen Geschwindigkeit zu arbeiten, ist eine geeignete Schrittlänge mit Pylonen oder ähnlichem Material festzulegen, um dann zu versuchen diese schnellstmöglich zu durchlaufen. Desweiteren wird hier vorgeschlagen mit unterschiedlichen Abständen von 3, 6 und 8 feet zu arbeiten, um den Rhythmus zu schulen. Auch möglich wäre es einfach den doppelten Abstand der als Sinnvoll ermittelten Schrittlänge zu wählen und eine Markierung raus zu nehmen, sodass man zwei Schritte ohne Markierung, bis zur nächsten Markierung schaffen muss, und dann weiter ausbauen, auf 3, 4,… Schritte. Eine ähnliche Methode benutze ich auch zum üben von Anläufen. Danke an Coach Barr für das Video.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.