Anforderungen an Trainer & Athleten im Sportunterricht

Trainer:

  • Ist an einer positiven psychosozialen Entwicklung seiner Athleten in- und außerhalb des Sports interessiert.
  • Plant das Training, inklusive Wettkampfplan
  • Behält sich vor Trainingseinheiten, auch spontan dem Zustand der Athleten anzupassen
  • Analysiert und optimiert, unentwegt Trainingsinhalte- und Planung
  • Kennt Probleme, Defizite und Stärken der Athleten
  • Kennt die Ziele seiner Athleten und ist bestrebt an einer Erreichung dieser, sofern realistisch.
  • Kennt den Leistungsstand seiner Athleten und prüft diesen Regelmäßig ab.
  • Kennt die Funktionsmechanismen der Motivation (Selbstbestimmungstheorie)
  • Ist sich der psychologischen Bedürfnisse seiner Athleten und seines Selbst, bewusst
  • Bildet sich weiter und ist offen für neue und alte Trainingsmethoden
  • Besitzt ein hohes sport- und ernährungswissenschaftliches Know-How
  • Bringt bestenfalls ein hohes Maß an eigenen an Bewegungserfahrungen aus dem Leistungssport mit
  • Ist in- und außerhalb des Trainings für seine Athleten da
  • Hohes Maß an sozialen Kompetenzen
  • Hohe Vermittlungskompetenz
  • Nicht zuletzt, ein hohes Einfühlungsvermögen (Empathie)

Athlet:

Entwicklung folgender Charaktereigenschaften:

  • Ehrgeiz.
  • Selbstbewusstsein/ Selbstvertrauen.
  • Willenskraft (v.a. im Ausdauerbereich).
  • Hohe Anstrengungsbereitschaft.
  • Hohe Lernbereitschaft.
  • Disziplin.

Weitere Anforderungen:

  • Psychische Stärke und schnelle psychologische Regeneration.
  • Die Beschäftigung auch außerhalb vom Training mit Trainingsinhalten.
  • Kenntnisse des Leistungsaufbaus – ist sich z.B. der Wichtigkeit jeder Einheit für die Leistungsentwicklung bewusst.
  • Entwicklung konkreter, realistischer Ziele.
  • Beteiligung, Mitdenken und Unterstützung bei der Trainingsplanung.
  • Führung eines Trainingstagebuchs für wichtige Rückschlüsse zur Trainingsplanung.
  • Training und die Vor- und Nachbereitung dessen, hat höchste Priorität.
  • Respekt – und Wertschätzung des Trainers (Freundschaftliche Basis, ist erwünscht, aber nicht notwendig).